Salzburg Spezialtouren

Sala Terrena Salzburg
© Universität Salzburg

Bürger, Handwerker und Landesfürsten

 

Der älteste Straßentunnel Österreichs ist Ausgangspunkt dieser Entdeckungsreise. Bürgespitalhof und die gotische Bürgerspitalkirche begegnen uns als ehemals wichtige Versorgungsstätte für arme und alte Menschen. Die Getreidegasse war über Jahrhunderte hinweg Zentrum des Bürgertums und beherbergte u.a. Brauereien, Gaststätten, Händler, Handwerker und Hofbedienstete.  Rathaus und Franziskanerkirche erinnern an das Selbstbewusstsein der Bürger im Spätmittelalter. Ein bunter Mix aus Geschichte, Bauten und Personen. Stationen: Pferdeschwemme, Bürgerspital, Getreidegasse, Sigmund-Haffner-Gasse, Dietrichsruh, Sala Terrena.

 


Georg Trakl Haus
© meinbezirk, Uschi R.

Plätze und Schätze

 

Vom Residenzplatz geht es über den Alten Markt, durch die Judengasse, zum Waag- und Mozartplatz. Die Tour erzählt über die alte und neue Residenz, über Wolf Dietrich von Raitenau, den Vater des barocken Salzburgs und Caroline Auguste, Witwe von Kaiser Franz I. Die Entstehung des Mozartkults und die Entwicklung der Bürgerstadt werden ebenso beleuchtet wie Salzburgs alte Märkte.  Sie sehen Georg Trakls Geburtshaus und erfahren über die jüdische Geschichte in Salzburg. Den Abschluss bildet das Sattler Panorama, historische Ansicht der Stadt Salzburg im 19. Jh.

 

 


Gabrielskapelle Salzburg
© Irene Gramel

Durch die Linzer Gasse vom Mittelalter bis zur Gegenwart

 

Linzer Gasse und Steingasse beheimateten im Mittelalter die verschiedensten Handwerksbetriebe. Ein Badehaus, der Bruderhof sowie ein kleiner Friedhof bildeten die Infrasturktur für die Menschen auf dieser Salzachseite. Als erste Kirche am rechten Salzachufer entstand die Imbergkirche, später kamen Andräkirche und Sebastianskirche dazu. Wolf Dietrich von Raitenau ließ den heutigen Friedhof St. Sebastian anlegen und darin sein Mausoleum errichten. Ein Streifzug über Jahrhunderte und Zeugnis von verschiedensten Persönlichkeiten, u.a. Stefan Zweig und Georg Trakl.


Vase Mirabellgarten
© Irene Gramel

Zwerge, Götter und Genies

 

Spezialführung in und um Mirabell. Sie erfahren über den Erbauer des Schlosses Mirabell und seine große Liebe und in welchen Etappen Schloss und Garten ausgebaut wurden. Wer das Schloss bewohnt hat und was ein Kartoffelacker damit zu tun hat. Seit wann leben Zwerge im Mirabellgarten und welche Bedeutung hatten diese? Um wen handelt es sich bei den vielen barocken Statuen? Die Stadtbefestigung aus dem 30-jährigen Krieg sowie der große Stadtbrand 1818 kommen dabei auch nicht zu kurz. Wer war Hans Makart und welche Schätze bietet der Makartplatz? Und schließlich, was  haben der Dopplereffekt, die Elektrizität und Sigmund Freud gemeinsam? 

 

Die Spezialführungen dauern ca. 1,5 Stunden. Preis € 150,--, max. 15 Teilnehmer.